Jahresmitgliederversammlung am 23.06.2018 ab 18:00 Uhr und anschließendes Sommerfest

Oswald-Merk-Halle Leitershofen

Wettbewerb im Team

Bei Sonnenschein und idealen Verhältnissen konnte, nach witterungsbedingter Absage im letzten Jahr, die Vereinsmeisterschaft der DJK-Leitershofen durchgeführt werden. Für viele Rennläufer der DJK Leitershofen der eigentliche  oder heimliche Saisonhöhepunkt. Diese fand einen Tag nach der Landkreismeisterschaft statt, bei der sich die Leitershofer hervorragend präsentierten und neben der Landkreismeisterin Sara Schreier auch noch in mehr als der Hälfte der Altersklassen die Siegerinnen und Sieger stellten.

Traditionell wird bei der Vereinsmeisterschaft der erste Lauf als Riesenslalom gefahren und dann der zweite Lauf als Slalom. Hier startet der oder die jeweils Schnellste des ersten Laufs, wie im Weltcup als Letzter.  Somit steigt die Spannung um die Vereinsmeisterschaft mit jeden Starter an. Im Team wurden die beiden Läufe  unter der Aufsicht von Kurssetzer Jonas Kaiser gesteckt und auch gemeinsam der Aufwand für die Streckenabsperrung, das Catering für die Zuschauer und die Zeitnahme bewältigt. Mit sportlichem Ehrgeiz wurden die Läufe besichtigt und jeder Rennläufer hat für sich seine Linie gesucht. Der Riesenslalom war flüssig und rund gesetzt. Jedoch unterlief der frisch gebackenen Landkreismeisterin Sara Schreier ein Fahrfehler mit Sturzfolge, sie konnte aber den Lauf mit einem verbleibenden Ski beenden und landete dann nach einem guten Slalom immerhin noch auf Platz 10. Vereinsmeisterin wurde Kathrin Reich vor Ida Sailer und Karin Zimmermann. Das Podest war bei den Damen mit Jahrgängen zwischen 2002 und 1968 besetzt. Bei den Herren wurden im ersten Lauf die Positionen für den anschließenden Slalom noch eher defensiv herausgefahren, um dann in anschließenden Slalom attackieren zu können. Nach dem ersten Lauf lag Michael Niedermair noch in Führung. Der Slalom, der gerade in den letzten Toren einige Tücken zeigte, wurde dann aber manchen Anwärtern auf die Vereinsmeisterschaft, selbst dem Kurssetzer, zum Verhängnis. Letztendlich konnte sich Manfred Reuß vor dem 1. Vorstand Sebastian Kaderk und Stefan Berger durchsetzen. Somit war bei den Herren das Podium mit eher „erfahrenen“ Läufern (Jahrgang 1965 bis 1981) besetzt. Michael Niedermair wurde Vierter, vor Moritz Stahl und Julian Braun, die zu den jüngeren Rennläufern zählen. Emotional wurde gute Läufe gefeiert, wie auch ein Ausscheiden bedauert. Auch die Familienwertung war heiß umkämpft und wurde von Familie Radewahn gewonnen. Für Insider wurde sogar eine Hessenmeisterschaft herausgefahren und so kam bei allem sportlichen Wettkampf auch der Spaß und das Miteinander nicht zu kurz. Bei der abschließenden Siegerehrung in den einzelnen Altersklassen und der Gesamtsieger stellte Karl Kaiser das gute Miteinander im Team und den gegenseitigen Respekt von Jüngeren und Älteren heraus, dies macht die DJK-Leitershofen aus und mag auch eine Grundlage der sportlichen Erfolge sein.